• 2017

    August

  • 2017

    Oktober

  • 2017

    November

  • 2018

    Januar

  • 2018

    Februar

  • 2018

    März

  • 2018

    April

  • 2018

    Mai

  • 2018

    Juni

  • Sa 26.08. 18.00 Uhr
    1. Schlosskonzert Ebeleben, Stadtkirche St. Bartholomäus

    Lassen Sie sich in diesen Konzerten am Sonntagvormittag verzaubern vom fürstlichen Ambiente des Blauen Saals im Sondershäuser Schloss. Und natürlich von der Musik! In den beliebten Schlosskonzerten bringen wir kleiner besetzte Werke vor allem aus dem Barock und der Klassik zum Klingen, mitunter aber auch Musik der Romantik oder der frühen Moderne. Die bunte Mischung macht’s!

  • Sa 14.10. 19.30 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • So 22.10. 15.00 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Mo 06.11. 16.00 Uhr
    Die Hundegrenze außer Haus

    In sengender Hitze und klirrender Kälte, vor allem aber in andauernder Isolation wurden zur Abschreckung Hunde an der Grenze der DDR gehalten. Am Beispiel des Mischlingsrüden Alf, der im Abschnitt Pösenitz-Boizenburg ab dem Jahr 1985 angeleint war, erzählt „Die Hundegrenze“ vom Alltag im Sperrgebiet. Züchter, Soldaten und Grenzanwohner kommen zu Wort. Die literarische Reportage, die erstmals 1994 im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ erschien, wird zur Grundlage einer Puppentheater-Inszenierung. Diese macht durch das Schicksal eines einzelnen Tieres sinnlich erlebbar, was Grenze bedeutet, gestern, heute und – leider – auch morgen.

    Übrigens: Um 1961 trennten sich die Zuchtlinien des Deutschen Schäferhundes. Auch durch den Einsatz an der Mauer entstand der „DDR-Schäferhund“. Er hat einen geraden Rücken und einen massigen Kopf. Heutzutage ist er in Ländern wie China, Kanada oder Saudi-Arabien sehr begehrt.

    In Kooperation mit studio44 e. V. und dem Grenzlandmuseum Eichsfeld

  • Fr 17.11. 19.30 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Sa 18.11. 19.30 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • So 19.11. 18.00 Uhr
    Konzert des Loh-Orchesters Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • Di 21.11. 15.00 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Sa 06.01. 19.30 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • So 14.01. 15.00 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • Di 30.01. 15.00 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • So 25.02. 15.00 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Sa 10.03. 19.30 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • Fr 16.03. 19.30 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • Sa 07.04. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • So 15.04. 18.00 Uhr
    Konzert des Loh-Orchesters Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • Sa 28.04. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Di 08.05. 15.00 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Sa 12.05. 18.00 Uhr
    Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • So 13.05. 15.00 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Sa 19.05. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Di 05.06. 15.00 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Fr 08.06. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.