• 2016

    Oktober

  • 2016

    November

  • 2017

    Januar

  • 2017

    Februar

  • 2017

    März

  • 2017

    April

  • 2017

    Mai

  • 2017

    August

  • 2017

    Oktober

  • 2017

    November

  • 2018

    Januar

  • 2018

    Februar

  • 2018

    März

  • 2018

    April

  • 2018

    Mai

  • 2018

    Juni

  • Sa 08.10. 19.30 Uhr
    Operngala - TN LOS! Saalfeld, Meininger Hof

    Endlich – mit der Operngala ist die theaterlose Zeit des Sommers vorbei!
    Wer wird sich zur Gala mit wem zeigen? Wer hat eine Neue oder einen Neuen neben sich? Gibt es ausgefallene Garderobe zu bewundern? Und vor allem: Was werden sie singen, was wird das Loh-Orchester spielen? Bleiben Sie neugierig! Hier werden die Antworten auf die Eingangsfragen noch nicht verraten, also, wer sich zur Gala mit wem im Duett zeigt, oder welcher Publikumsliebling welchen –Neuen“ auf der Bühne neben sich haben wird! Ein einziges Geheimnis sei hier allerdings schon gelüftet: Zur Operngala stellt sich mit Christoph Ehrenfellner erstmals der Composer in Residence seinem Publikum vor, der für drei Jahre das musikalische Geschehen in Nordthüringen bereichern wird.
    Ein Intendanzwechsel bringt neue Gesichter und neue Ideen mit sich. Intendant Daniel Klajners neue Ideen knüpfen konzeptionell an Bewährtes an. Und so können die Besucher in der Operngala den Sängern begegnen, die sie durch die Spielzeit begleiten werden, und gleichzeitig ihre erste sinnliche Bekanntschaft mit dem zu erwartenden Repertoire machen. Folgen Sie den Sängern beispielsweise zur –Bohème“ nach Paris oder zu –Luisa Fernanda“, einer spanischen Operettenheldin!

    Übrigens: Dass wir diesen Abend als –Gala“ bezeichnen, geht auf das altfranzösische –gale“ für Vergnügen zurück. Der Vorname Gala dagegen leitet sich aus dem Griechischen her und steht für Ruhe und Stille.

  • So 23.10. 15.00 Uhr
    Operngala - TN LOS! Saalfeld, Meininger Hof

    Endlich – mit der Operngala ist die theaterlose Zeit des Sommers vorbei!
    Wer wird sich zur Gala mit wem zeigen? Wer hat eine Neue oder einen Neuen neben sich? Gibt es ausgefallene Garderobe zu bewundern? Und vor allem: Was werden sie singen, was wird das Loh-Orchester spielen? Bleiben Sie neugierig! Hier werden die Antworten auf die Eingangsfragen noch nicht verraten, also, wer sich zur Gala mit wem im Duett zeigt, oder welcher Publikumsliebling welchen –Neuen“ auf der Bühne neben sich haben wird! Ein einziges Geheimnis sei hier allerdings schon gelüftet: Zur Operngala stellt sich mit Christoph Ehrenfellner erstmals der Composer in Residence seinem Publikum vor, der für drei Jahre das musikalische Geschehen in Nordthüringen bereichern wird.
    Ein Intendanzwechsel bringt neue Gesichter und neue Ideen mit sich. Intendant Daniel Klajners neue Ideen knüpfen konzeptionell an Bewährtes an. Und so können die Besucher in der Operngala den Sängern begegnen, die sie durch die Spielzeit begleiten werden, und gleichzeitig ihre erste sinnliche Bekanntschaft mit dem zu erwartenden Repertoire machen. Folgen Sie den Sängern beispielsweise zur –Bohème“ nach Paris oder zu –Luisa Fernanda“, einer spanischen Operettenheldin!

    Übrigens: Dass wir diesen Abend als –Gala“ bezeichnen, geht auf das altfranzösische –gale“ für Vergnügen zurück. Der Vorname Gala dagegen leitet sich aus dem Griechischen her und steht für Ruhe und Stille.

  • Di 25.10. 15.00 Uhr
    Operngala - TN LOS! Saalfeld, Meininger Hof

    Endlich – mit der Operngala ist die theaterlose Zeit des Sommers vorbei!
    Wer wird sich zur Gala mit wem zeigen? Wer hat eine Neue oder einen Neuen neben sich? Gibt es ausgefallene Garderobe zu bewundern? Und vor allem: Was werden sie singen, was wird das Loh-Orchester spielen? Bleiben Sie neugierig! Hier werden die Antworten auf die Eingangsfragen noch nicht verraten, also, wer sich zur Gala mit wem im Duett zeigt, oder welcher Publikumsliebling welchen –Neuen“ auf der Bühne neben sich haben wird! Ein einziges Geheimnis sei hier allerdings schon gelüftet: Zur Operngala stellt sich mit Christoph Ehrenfellner erstmals der Composer in Residence seinem Publikum vor, der für drei Jahre das musikalische Geschehen in Nordthüringen bereichern wird.
    Ein Intendanzwechsel bringt neue Gesichter und neue Ideen mit sich. Intendant Daniel Klajners neue Ideen knüpfen konzeptionell an Bewährtes an. Und so können die Besucher in der Operngala den Sängern begegnen, die sie durch die Spielzeit begleiten werden, und gleichzeitig ihre erste sinnliche Bekanntschaft mit dem zu erwartenden Repertoire machen. Folgen Sie den Sängern beispielsweise zur –Bohème“ nach Paris oder zu –Luisa Fernanda“, einer spanischen Operettenheldin!

    Übrigens: Dass wir diesen Abend als –Gala“ bezeichnen, geht auf das altfranzösische –gale“ für Vergnügen zurück. Der Vorname Gala dagegen leitet sich aus dem Griechischen her und steht für Ruhe und Stille.

  • Sa 12.11. 18.00 Uhr
    Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • Sa 12.11. 19.30 Uhr
    Operngala - TN LOS! Saalfeld, Meininger Hof

    Endlich – mit der Operngala ist die theaterlose Zeit des Sommers vorbei!
    Wer wird sich zur Gala mit wem zeigen? Wer hat eine Neue oder einen Neuen neben sich? Gibt es ausgefallene Garderobe zu bewundern? Und vor allem: Was werden sie singen, was wird das Loh-Orchester spielen? Bleiben Sie neugierig! Hier werden die Antworten auf die Eingangsfragen noch nicht verraten, also, wer sich zur Gala mit wem im Duett zeigt, oder welcher Publikumsliebling welchen –Neuen“ auf der Bühne neben sich haben wird! Ein einziges Geheimnis sei hier allerdings schon gelüftet: Zur Operngala stellt sich mit Christoph Ehrenfellner erstmals der Composer in Residence seinem Publikum vor, der für drei Jahre das musikalische Geschehen in Nordthüringen bereichern wird.
    Ein Intendanzwechsel bringt neue Gesichter und neue Ideen mit sich. Intendant Daniel Klajners neue Ideen knüpfen konzeptionell an Bewährtes an. Und so können die Besucher in der Operngala den Sängern begegnen, die sie durch die Spielzeit begleiten werden, und gleichzeitig ihre erste sinnliche Bekanntschaft mit dem zu erwartenden Repertoire machen. Folgen Sie den Sängern beispielsweise zur –Bohème“ nach Paris oder zu –Luisa Fernanda“, einer spanischen Operettenheldin!

    Übrigens: Dass wir diesen Abend als –Gala“ bezeichnen, geht auf das altfranzösische –gale“ für Vergnügen zurück. Der Vorname Gala dagegen leitet sich aus dem Griechischen her und steht für Ruhe und Stille.

  • Mi 16.11. 10.00 Uhr
  • Fr 25.11. 19.30 Uhr
    Operngala - TN LOS! Saalfeld, Meininger Hof

    Endlich – mit der Operngala ist die theaterlose Zeit des Sommers vorbei!
    Wer wird sich zur Gala mit wem zeigen? Wer hat eine Neue oder einen Neuen neben sich? Gibt es ausgefallene Garderobe zu bewundern? Und vor allem: Was werden sie singen, was wird das Loh-Orchester spielen? Bleiben Sie neugierig! Hier werden die Antworten auf die Eingangsfragen noch nicht verraten, also, wer sich zur Gala mit wem im Duett zeigt, oder welcher Publikumsliebling welchen –Neuen“ auf der Bühne neben sich haben wird! Ein einziges Geheimnis sei hier allerdings schon gelüftet: Zur Operngala stellt sich mit Christoph Ehrenfellner erstmals der Composer in Residence seinem Publikum vor, der für drei Jahre das musikalische Geschehen in Nordthüringen bereichern wird.
    Ein Intendanzwechsel bringt neue Gesichter und neue Ideen mit sich. Intendant Daniel Klajners neue Ideen knüpfen konzeptionell an Bewährtes an. Und so können die Besucher in der Operngala den Sängern begegnen, die sie durch die Spielzeit begleiten werden, und gleichzeitig ihre erste sinnliche Bekanntschaft mit dem zu erwartenden Repertoire machen. Folgen Sie den Sängern beispielsweise zur –Bohème“ nach Paris oder zu –Luisa Fernanda“, einer spanischen Operettenheldin!

    Übrigens: Dass wir diesen Abend als –Gala“ bezeichnen, geht auf das altfranzösische –gale“ für Vergnügen zurück. Der Vorname Gala dagegen leitet sich aus dem Griechischen her und steht für Ruhe und Stille.

  • Fr 06.01. 19.30 Uhr
    Neujahrskonzert Bad Langensalza, Kultur- und Kongresszentrum

    Loh-Orchester Sondershausen

  • Sa 07.01. 19.30 Uhr
    La Bohème Saalfeld, Meininger Hof
    Premiere

    Weihnachten, Paris um 1830. Der Dichter Rodolfo, der Musiker Schaunard, der Maler Marcello und der Philosoph Colline zelebrieren in ihrer ärmlichen Dachmansarde den Traum von Freiheit, Unabhängigkeit und Kunst. Die Vierer-WG, die sich von ihren finanzkräftigen, bürgerlichen Familien abgewandt hat, tut so, als würde sie zur Bohème gehören. Man feiert die Feste, wie sie fallen. Heute ist Geld da, weil Schaunard einen Auftraggeber erfolgreich übers Ohr gehauen hat, die Miete wird gespart, indem man den Hauswirt wegen angeblicher Unmoral erpresst, und der begüterte Galan von Marcellos Liebe Musetta taugt allemal als unfreiwilliger Sponsor für ein Weihnachtsmahl.
    Nur die Liebe scheitert in der Bohème: Rodolfo und die Näherin Mimì verbindet Liebe auf den ersten Blick. Da ihnen aber das Geld fehlt, Mimìs tödliche Krankheit zu heilen, muss sie sich einem reichen Gönner hingeben. Nur um zu sterben, kehrt sie später noch einmal zu den Freunden zurück …

    Übrigens: Giacomo Puccini, der die Liebe zum Mädchen mit dem –eiskalten Händchen“ in herzergreifende Musik setzte, die allein schon den Theaterbesuch lohnt, riskierte einige Jahre nach der Aufführung wegen der Affäre mit einer schönen Näherin seine Karriere. Nur weil sein Verleger und seine langjährige Lebensgefährtin (die damals noch mit einem anderen verheiratet war) die Näherin als Edelkurtisane unmöglich machten, trennte er sich von seiner heimlichen Liebe.

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "La Bohème" an.



  • So 29.01. 15.00 Uhr
    La Bohème Saalfeld, Meininger Hof

    Weihnachten, Paris um 1830. Der Dichter Rodolfo, der Musiker Schaunard, der Maler Marcello und der Philosoph Colline zelebrieren in ihrer ärmlichen Dachmansarde den Traum von Freiheit, Unabhängigkeit und Kunst. Die Vierer-WG, die sich von ihren finanzkräftigen, bürgerlichen Familien abgewandt hat, tut so, als würde sie zur Bohème gehören. Man feiert die Feste, wie sie fallen. Heute ist Geld da, weil Schaunard einen Auftraggeber erfolgreich übers Ohr gehauen hat, die Miete wird gespart, indem man den Hauswirt wegen angeblicher Unmoral erpresst, und der begüterte Galan von Marcellos Liebe Musetta taugt allemal als unfreiwilliger Sponsor für ein Weihnachtsmahl.
    Nur die Liebe scheitert in der Bohème: Rodolfo und die Näherin Mimì verbindet Liebe auf den ersten Blick. Da ihnen aber das Geld fehlt, Mimìs tödliche Krankheit zu heilen, muss sie sich einem reichen Gönner hingeben. Nur um zu sterben, kehrt sie später noch einmal zu den Freunden zurück …

    Übrigens: Giacomo Puccini, der die Liebe zum Mädchen mit dem –eiskalten Händchen“ in herzergreifende Musik setzte, die allein schon den Theaterbesuch lohnt, riskierte einige Jahre nach der Aufführung wegen der Affäre mit einer schönen Näherin seine Karriere. Nur weil sein Verleger und seine langjährige Lebensgefährtin (die damals noch mit einem anderen verheiratet war) die Näherin als Edelkurtisane unmöglich machten, trennte er sich von seiner heimlichen Liebe.

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "La Bohème" an.



  • Fr 03.02. 19.30 Uhr
    Thüringen tanzt außer Haus

    Gemeinsame Gala der Ballettcompagnien aus Nordhausen, Eisenach und Altenburg-Gera
    Künstlerische Leitung: Ivan Alboresi, Andris Plucis, Silvana Schröder

    Erstmalig präsentieren die drei Thüringer Ballettcompagnien Ballett TN LOS!, Ballett Eisenach und Thüringer Staatsballett die Vielfalt der Sparte Tanz in Thüringen in einer gemeinsamen, großen Ballettgala.
    Jede Compagnie zeigt an diesem Abend Glanzpunkte ihres individuellen Repertoires, darunter Ausschnitte aus den Balletten Schwanensee (Nordhausen), Entfesselt (Eisenach), Mercutios Geheimnis, 27 und KeimZeit (Altenburg-Gera).
    Um 18:45 Uhr, eine Dreiviertelstunde vor Vorstellungsbeginn, laden die drei Ballettdirektoren und -direktorinnen zu einem informellen Einführungsgespräch in die Festwochenlounge im Chorsaal ein.

    Falls Ihnen der Weg nach Gera zu weit ist oder der Termin nicht passt, kommen Sie am 21. Juni 2017 nach Sondershausen in den Schlosshof! Im Rahmen der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen treffen sich diese drei Ballett Compagnien noch einmal und präsentieren "Sternstunden. Die Thüringer Ballettgala".

  • Sa 11.02. 16.00 Uhr

    Um den Tanz dreht sich alles am kommenden Samstagnachmittag im Kaffeehaus im Nordhäuser Bürgerhaus. Um 16 Uhr gibt das Ballett TN LOS! dort Einblicke in seine Produktion –Die Seele erzählt nicht, sie tanzt“ , die am 17. Februar Premiere im Theater Nordhausen hat.

    Aus beiden Choreographien des zweiteiligen Ballettabends werden Ausschnitte gezeigt, bereichert um eingestreute Zitate, die sich damit beschäftigen, was Tanz in einem Menschen bewegt, welche Emotionen die tänzerische Bewegung auslösen kann. So entsteht eine sinnliche Vielfalt von Impressionen rund um den Tanz, die Lust auf die Ballettpremiere macht.

    Marion Mahrle-Kais, Betreiberin des Kaffeehauses, hat für die Gäste zusätzlich eine lecker-beschwingte Sektbowle kreiert.

  • Di 07.03. 15.00 Uhr
    La Bohème Saalfeld, Meininger Hof

    Weihnachten, Paris um 1830. Der Dichter Rodolfo, der Musiker Schaunard, der Maler Marcello und der Philosoph Colline zelebrieren in ihrer ärmlichen Dachmansarde den Traum von Freiheit, Unabhängigkeit und Kunst. Die Vierer-WG, die sich von ihren finanzkräftigen, bürgerlichen Familien abgewandt hat, tut so, als würde sie zur Bohème gehören. Man feiert die Feste, wie sie fallen. Heute ist Geld da, weil Schaunard einen Auftraggeber erfolgreich übers Ohr gehauen hat, die Miete wird gespart, indem man den Hauswirt wegen angeblicher Unmoral erpresst, und der begüterte Galan von Marcellos Liebe Musetta taugt allemal als unfreiwilliger Sponsor für ein Weihnachtsmahl.
    Nur die Liebe scheitert in der Bohème: Rodolfo und die Näherin Mimì verbindet Liebe auf den ersten Blick. Da ihnen aber das Geld fehlt, Mimìs tödliche Krankheit zu heilen, muss sie sich einem reichen Gönner hingeben. Nur um zu sterben, kehrt sie später noch einmal zu den Freunden zurück …

    Übrigens: Giacomo Puccini, der die Liebe zum Mädchen mit dem –eiskalten Händchen“ in herzergreifende Musik setzte, die allein schon den Theaterbesuch lohnt, riskierte einige Jahre nach der Aufführung wegen der Affäre mit einer schönen Näherin seine Karriere. Nur weil sein Verleger und seine langjährige Lebensgefährtin (die damals noch mit einem anderen verheiratet war) die Näherin als Edelkurtisane unmöglich machten, trennte er sich von seiner heimlichen Liebe.

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "La Bohème" an.



  • So 12.03. 18.00 Uhr
    3. Schlosskonzert Wiehe, Festsaal im Stadtpark

    Für diese etwa einstündigen Konzerte am Sonntagvormittag lädt das Loh-Orchester in den Blauen Saal des Sondershäuser Schlosses und damit in fürstliches Ambiente ein. Hier bringt es kleiner besetzte barocke und (früh-)klassische Musik zum Klingen, die den Schwerpunkt dieser beliebten Konzertreihe bildet.

    Georg Friedrich Händel, Suite Nr. 2 D-Dur HWV 349 (–"Wassermusik"“)
    Christoph Ehrenfellner, Schubert-Paraphrasen auf –"Erlkönig"“, "–Der Tod und das Mädchen“", "–Der Musensohn"“ für Violine und Streichorchester
    Christoph Ehrenfellner, La Ballade op. 24 (2. Streichquartett in einer Fassung für Streichorchester)
    Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonie C-Dur KV 425 ("–Linzer"“)

    Musikalische Leitung und Solovioline Christoph Ehrenfellner
    Loh-Orchester Sondershausen

  • Fr 17.03. 19.30 Uhr
    La Bohème Saalfeld, Meininger Hof

    Weihnachten, Paris um 1830. Der Dichter Rodolfo, der Musiker Schaunard, der Maler Marcello und der Philosoph Colline zelebrieren in ihrer ärmlichen Dachmansarde den Traum von Freiheit, Unabhängigkeit und Kunst. Die Vierer-WG, die sich von ihren finanzkräftigen, bürgerlichen Familien abgewandt hat, tut so, als würde sie zur Bohème gehören. Man feiert die Feste, wie sie fallen. Heute ist Geld da, weil Schaunard einen Auftraggeber erfolgreich übers Ohr gehauen hat, die Miete wird gespart, indem man den Hauswirt wegen angeblicher Unmoral erpresst, und der begüterte Galan von Marcellos Liebe Musetta taugt allemal als unfreiwilliger Sponsor für ein Weihnachtsmahl.
    Nur die Liebe scheitert in der Bohème: Rodolfo und die Näherin Mimì verbindet Liebe auf den ersten Blick. Da ihnen aber das Geld fehlt, Mimìs tödliche Krankheit zu heilen, muss sie sich einem reichen Gönner hingeben. Nur um zu sterben, kehrt sie später noch einmal zu den Freunden zurück …

    Übrigens: Giacomo Puccini, der die Liebe zum Mädchen mit dem –eiskalten Händchen“ in herzergreifende Musik setzte, die allein schon den Theaterbesuch lohnt, riskierte einige Jahre nach der Aufführung wegen der Affäre mit einer schönen Näherin seine Karriere. Nur weil sein Verleger und seine langjährige Lebensgefährtin (die damals noch mit einem anderen verheiratet war) die Näherin als Edelkurtisane unmöglich machten, trennte er sich von seiner heimlichen Liebe.

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "La Bohème" an.



  • Sa 18.03. 19.30 Uhr
    La Bohème Saalfeld, Meininger Hof

    Weihnachten, Paris um 1830. Der Dichter Rodolfo, der Musiker Schaunard, der Maler Marcello und der Philosoph Colline zelebrieren in ihrer ärmlichen Dachmansarde den Traum von Freiheit, Unabhängigkeit und Kunst. Die Vierer-WG, die sich von ihren finanzkräftigen, bürgerlichen Familien abgewandt hat, tut so, als würde sie zur Bohème gehören. Man feiert die Feste, wie sie fallen. Heute ist Geld da, weil Schaunard einen Auftraggeber erfolgreich übers Ohr gehauen hat, die Miete wird gespart, indem man den Hauswirt wegen angeblicher Unmoral erpresst, und der begüterte Galan von Marcellos Liebe Musetta taugt allemal als unfreiwilliger Sponsor für ein Weihnachtsmahl.
    Nur die Liebe scheitert in der Bohème: Rodolfo und die Näherin Mimì verbindet Liebe auf den ersten Blick. Da ihnen aber das Geld fehlt, Mimìs tödliche Krankheit zu heilen, muss sie sich einem reichen Gönner hingeben. Nur um zu sterben, kehrt sie später noch einmal zu den Freunden zurück …

    Übrigens: Giacomo Puccini, der die Liebe zum Mädchen mit dem –eiskalten Händchen“ in herzergreifende Musik setzte, die allein schon den Theaterbesuch lohnt, riskierte einige Jahre nach der Aufführung wegen der Affäre mit einer schönen Näherin seine Karriere. Nur weil sein Verleger und seine langjährige Lebensgefährtin (die damals noch mit einem anderen verheiratet war) die Näherin als Edelkurtisane unmöglich machten, trennte er sich von seiner heimlichen Liebe.

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "La Bohème" an.



  • Mi 29.03. 10.00 Uhr
  • Sa 08.04. 19.30 Uhr
    Salome Saalfeld, Meininger Hof
    Premiere

    Diese Geschichte ereignete sich, als wir begannen, –unsere Zeit“ zu zählen.
    Alle Männer am Hof des Herodes könnte die verwöhnte Prinzessin Salome haben – Juden, Ägypter, Römer, selbst ihr Stiefvater Herodes, alle schauten ihr nach. Ausgerechnet aber der von Herodes gefangen gehaltene Jochanaan,– wie der biblische Johannes der Täufer in der Oper heißt, ist für Salome von Reiz. Auf ihren leidenschaftlichen Verführungsversuch reagiert der Prophet, indem er Salome verflucht. Doch sie setzt durch, was sie will. Deshalb gewährt sie ihrem lüsternen Stiefvater den erotischsten Tanz, der je getanzt wurde. Dafür muss er ihr – wie er es vor einflussreichen Zeugen verspricht – ihren innigsten Wunsch erfüllen. Salome fordert nach dem Tanz den Kopf des Jochanaan in einer silbernen Schüssel. Herodes muss notgedrungen zu seinem Wort stehen und lässt dem Gefangenen den Kopf abschlagen. Salomes Wunsch, die Lippen des Gottgesandten zu küssen, geht so in Erfüllung. Sie gibt ihr Leben dafür, denn Herodes lässt aus Angst, für den Prophetenmord belangt zu werden, sofort auch die töten, die diesen Mord verlangt hat.

    Übrigens: Die Kritik des deutschen Kaisers an seiner –Salome“ ließ Strauss nicht gelten. Wilhelm II.: –So soll der Strauß nicht komponieren. Damit schadet er sich!“ Als man Strauss die Worte überbrachte, äußerte er lakonisch: –Von diesem Schaden hab ich mir mein Haus in Garmisch gebaut.“

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "Salome" an (ausgenommen Premiere).

    Gefördert durch die Kreissparkasse Nordhausen.

  • Di 11.04. 15.00 Uhr
    Salome Saalfeld, Meininger Hof

    Diese Geschichte ereignete sich, als wir begannen, –unsere Zeit“ zu zählen.
    Alle Männer am Hof des Herodes könnte die verwöhnte Prinzessin Salome haben – Juden, Ägypter, Römer, selbst ihr Stiefvater Herodes, alle schauten ihr nach. Ausgerechnet aber der von Herodes gefangen gehaltene Jochanaan,– wie der biblische Johannes der Täufer in der Oper heißt, ist für Salome von Reiz. Auf ihren leidenschaftlichen Verführungsversuch reagiert der Prophet, indem er Salome verflucht. Doch sie setzt durch, was sie will. Deshalb gewährt sie ihrem lüsternen Stiefvater den erotischsten Tanz, der je getanzt wurde. Dafür muss er ihr – wie er es vor einflussreichen Zeugen verspricht – ihren innigsten Wunsch erfüllen. Salome fordert nach dem Tanz den Kopf des Jochanaan in einer silbernen Schüssel. Herodes muss notgedrungen zu seinem Wort stehen und lässt dem Gefangenen den Kopf abschlagen. Salomes Wunsch, die Lippen des Gottgesandten zu küssen, geht so in Erfüllung. Sie gibt ihr Leben dafür, denn Herodes lässt aus Angst, für den Prophetenmord belangt zu werden, sofort auch die töten, die diesen Mord verlangt hat.

    Übrigens: Die Kritik des deutschen Kaisers an seiner –Salome“ ließ Strauss nicht gelten. Wilhelm II.: –So soll der Strauß nicht komponieren. Damit schadet er sich!“ Als man Strauss die Worte überbrachte, äußerte er lakonisch: –Von diesem Schaden hab ich mir mein Haus in Garmisch gebaut.“

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "Salome" an (ausgenommen Premiere).

    Gefördert durch die Kreissparkasse Nordhausen.

  • Sa 22.04. 19.30 Uhr
    Die Seele erzählt nicht, sie tanzt Rudolstadt, Theater im Stadthaus
    Premiere

    Ivan Alboresi und Pedro Lozano choreographieren unabhängig voneinander je einen Teil des Abends. Ihr gemeinsames Ziel: Die beiden neuen Choreographien für das Ballett TN LOS! werden allein durch die vom Tanz hervorgerufene Imagination unterhalten. –Tanz“, zitiert Alboresi Platon, –ist die Kunst, die die Seele des Menschen am meisten bewegt“. Und so werden die Tänzer wie Noten auf einem weißen Blatt die Musik sichtbar machen.
    Ballettdirektor Alboresi schickt seine Tänzer in ein musikalisches Spannungsfeld von 350 Jahren. Er entdeckte den Barockkomponisten Johann Paul von Westhoff, dessen Musik wie eine Vorwegnahme des Minimalismus klingt. Passend stellt Alboresi daher der Barockmusik ein heutiges, puristisches Leitmotiv von alva noto zur Seite. Beide Komponisten sind den Besuchern vermutlich eher weniger bekannt, obwohl sie zu den Besten ihrer Zeit gehören. Westhoffs Sonaten, von denen Alboresi die Vierte für das Ballett auswählte, regten den später viel berühmter gewordenen Johann Sebastian Bach zu seinen Sonaten und Partiten an. Und der deutsche Komponist, der unter dem Pseudonym alva noto veröffentlicht, war für seinen Soundtrack zu –The Revenant — Der Rückkehrer“ bei den Golden Globe Awards 2016 in der Kategorie Beste Filmmusik nominiert.
    Lozano, der in Barcelona geboren wurde und heute in Paris lebt, wählte Musik von zeitgenössischen Komponisten vor allem elektronischer Musik aus, deren Wohnorte den Globus umspannen. Immer wieder taucht Musik des Isländers Ólafur Arnalds auf. Lozano thematisiert mit seiner Kreation Veränderung. Er spricht von der –Instabilität der Welt, der Instabilität des Lebens“ und gewinnt dieser Instabilität viele gute Seiten ab. Dazu gehört es, heute hier, morgen dort zu sein, dazu gehört die Entwicklung jedes Menschen, sein Wachsen durch Erfahrungen, durch Beziehungen, die er eingeht, durch persönliche Beziehungen. Diese Erfahrungen, –working experiences“, werden im neuen Ballett zu Bewegungen. Das Kostümbild wird das Lernen der Tanzenden ebenso sichtbar machen.

  • Fr 28.04. 19.30 Uhr
    Salome Saalfeld, Meininger Hof

    Diese Geschichte ereignete sich, als wir begannen, –unsere Zeit“ zu zählen.
    Alle Männer am Hof des Herodes könnte die verwöhnte Prinzessin Salome haben – Juden, Ägypter, Römer, selbst ihr Stiefvater Herodes, alle schauten ihr nach. Ausgerechnet aber der von Herodes gefangen gehaltene Jochanaan,– wie der biblische Johannes der Täufer in der Oper heißt, ist für Salome von Reiz. Auf ihren leidenschaftlichen Verführungsversuch reagiert der Prophet, indem er Salome verflucht. Doch sie setzt durch, was sie will. Deshalb gewährt sie ihrem lüsternen Stiefvater den erotischsten Tanz, der je getanzt wurde. Dafür muss er ihr – wie er es vor einflussreichen Zeugen verspricht – ihren innigsten Wunsch erfüllen. Salome fordert nach dem Tanz den Kopf des Jochanaan in einer silbernen Schüssel. Herodes muss notgedrungen zu seinem Wort stehen und lässt dem Gefangenen den Kopf abschlagen. Salomes Wunsch, die Lippen des Gottgesandten zu küssen, geht so in Erfüllung. Sie gibt ihr Leben dafür, denn Herodes lässt aus Angst, für den Prophetenmord belangt zu werden, sofort auch die töten, die diesen Mord verlangt hat.

    Übrigens: Die Kritik des deutschen Kaisers an seiner –Salome“ ließ Strauss nicht gelten. Wilhelm II.: –So soll der Strauß nicht komponieren. Damit schadet er sich!“ Als man Strauss die Worte überbrachte, äußerte er lakonisch: –Von diesem Schaden hab ich mir mein Haus in Garmisch gebaut.“

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "Salome" an (ausgenommen Premiere).

    Gefördert durch die Kreissparkasse Nordhausen.

  • Fr 05.05. 19.30 Uhr
    Die Seele erzählt nicht, sie tanzt Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Ivan Alboresi und Pedro Lozano choreographieren unabhängig voneinander je einen Teil des Abends. Ihr gemeinsames Ziel: Die beiden neuen Choreographien für das Ballett TN LOS! werden allein durch die vom Tanz hervorgerufene Imagination unterhalten. –Tanz“, zitiert Alboresi Platon, –ist die Kunst, die die Seele des Menschen am meisten bewegt“. Und so werden die Tänzer wie Noten auf einem weißen Blatt die Musik sichtbar machen.
    Ballettdirektor Alboresi schickt seine Tänzer in ein musikalisches Spannungsfeld von 350 Jahren. Er entdeckte den Barockkomponisten Johann Paul von Westhoff, dessen Musik wie eine Vorwegnahme des Minimalismus klingt. Passend stellt Alboresi daher der Barockmusik ein heutiges, puristisches Leitmotiv von alva noto zur Seite. Beide Komponisten sind den Besuchern vermutlich eher weniger bekannt, obwohl sie zu den Besten ihrer Zeit gehören. Westhoffs Sonaten, von denen Alboresi die Vierte für das Ballett auswählte, regten den später viel berühmter gewordenen Johann Sebastian Bach zu seinen Sonaten und Partiten an. Und der deutsche Komponist, der unter dem Pseudonym alva noto veröffentlicht, war für seinen Soundtrack zu –The Revenant — Der Rückkehrer“ bei den Golden Globe Awards 2016 in der Kategorie Beste Filmmusik nominiert.
    Lozano, der in Barcelona geboren wurde und heute in Paris lebt, wählte Musik von zeitgenössischen Komponisten vor allem elektronischer Musik aus, deren Wohnorte den Globus umspannen. Immer wieder taucht Musik des Isländers Ólafur Arnalds auf. Lozano thematisiert mit seiner Kreation Veränderung. Er spricht von der –Instabilität der Welt, der Instabilität des Lebens“ und gewinnt dieser Instabilität viele gute Seiten ab. Dazu gehört es, heute hier, morgen dort zu sein, dazu gehört die Entwicklung jedes Menschen, sein Wachsen durch Erfahrungen, durch Beziehungen, die er eingeht, durch persönliche Beziehungen. Diese Erfahrungen, –working experiences“, werden im neuen Ballett zu Bewegungen. Das Kostümbild wird das Lernen der Tanzenden ebenso sichtbar machen.

  • So 14.05. 15.00 Uhr
    Salome Saalfeld, Meininger Hof

    Diese Geschichte ereignete sich, als wir begannen, –unsere Zeit“ zu zählen.
    Alle Männer am Hof des Herodes könnte die verwöhnte Prinzessin Salome haben – Juden, Ägypter, Römer, selbst ihr Stiefvater Herodes, alle schauten ihr nach. Ausgerechnet aber der von Herodes gefangen gehaltene Jochanaan,– wie der biblische Johannes der Täufer in der Oper heißt, ist für Salome von Reiz. Auf ihren leidenschaftlichen Verführungsversuch reagiert der Prophet, indem er Salome verflucht. Doch sie setzt durch, was sie will. Deshalb gewährt sie ihrem lüsternen Stiefvater den erotischsten Tanz, der je getanzt wurde. Dafür muss er ihr – wie er es vor einflussreichen Zeugen verspricht – ihren innigsten Wunsch erfüllen. Salome fordert nach dem Tanz den Kopf des Jochanaan in einer silbernen Schüssel. Herodes muss notgedrungen zu seinem Wort stehen und lässt dem Gefangenen den Kopf abschlagen. Salomes Wunsch, die Lippen des Gottgesandten zu küssen, geht so in Erfüllung. Sie gibt ihr Leben dafür, denn Herodes lässt aus Angst, für den Prophetenmord belangt zu werden, sofort auch die töten, die diesen Mord verlangt hat.

    Übrigens: Die Kritik des deutschen Kaisers an seiner –Salome“ ließ Strauss nicht gelten. Wilhelm II.: –So soll der Strauß nicht komponieren. Damit schadet er sich!“ Als man Strauss die Worte überbrachte, äußerte er lakonisch: –Von diesem Schaden hab ich mir mein Haus in Garmisch gebaut.“

    Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten wir im Foyer eine Einführung in "Salome" an (ausgenommen Premiere).

    Gefördert durch die Kreissparkasse Nordhausen.

  • So 21.05. 18.00 Uhr
    Die Seele erzählt nicht, sie tanzt Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Ivan Alboresi und Pedro Lozano choreographieren unabhängig voneinander je einen Teil des Abends. Ihr gemeinsames Ziel: Die beiden neuen Choreographien für das Ballett TN LOS! werden allein durch die vom Tanz hervorgerufene Imagination unterhalten. –Tanz“, zitiert Alboresi Platon, –ist die Kunst, die die Seele des Menschen am meisten bewegt“. Und so werden die Tänzer wie Noten auf einem weißen Blatt die Musik sichtbar machen.
    Ballettdirektor Alboresi schickt seine Tänzer in ein musikalisches Spannungsfeld von 350 Jahren. Er entdeckte den Barockkomponisten Johann Paul von Westhoff, dessen Musik wie eine Vorwegnahme des Minimalismus klingt. Passend stellt Alboresi daher der Barockmusik ein heutiges, puristisches Leitmotiv von alva noto zur Seite. Beide Komponisten sind den Besuchern vermutlich eher weniger bekannt, obwohl sie zu den Besten ihrer Zeit gehören. Westhoffs Sonaten, von denen Alboresi die Vierte für das Ballett auswählte, regten den später viel berühmter gewordenen Johann Sebastian Bach zu seinen Sonaten und Partiten an. Und der deutsche Komponist, der unter dem Pseudonym alva noto veröffentlicht, war für seinen Soundtrack zu –The Revenant — Der Rückkehrer“ bei den Golden Globe Awards 2016 in der Kategorie Beste Filmmusik nominiert.
    Lozano, der in Barcelona geboren wurde und heute in Paris lebt, wählte Musik von zeitgenössischen Komponisten vor allem elektronischer Musik aus, deren Wohnorte den Globus umspannen. Immer wieder taucht Musik des Isländers Ólafur Arnalds auf. Lozano thematisiert mit seiner Kreation Veränderung. Er spricht von der –Instabilität der Welt, der Instabilität des Lebens“ und gewinnt dieser Instabilität viele gute Seiten ab. Dazu gehört es, heute hier, morgen dort zu sein, dazu gehört die Entwicklung jedes Menschen, sein Wachsen durch Erfahrungen, durch Beziehungen, die er eingeht, durch persönliche Beziehungen. Diese Erfahrungen, –working experiences“, werden im neuen Ballett zu Bewegungen. Das Kostümbild wird das Lernen der Tanzenden ebenso sichtbar machen.

  • Sa 14.10. 19.30 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • So 22.10. 15.00 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Fr 17.11. 19.30 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Sa 18.11. 19.30 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • So 19.11. 18.00 Uhr
    Konzert des Loh-Orchesters Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • Di 21.11. 15.00 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Sa 06.01. 19.30 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • So 14.01. 15.00 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • Di 30.01. 15.00 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • So 25.02. 15.00 Uhr
    Zar und Zimmermann Saalfeld, Meininger Hof

    1698: Auf einer Schiffswerft im niederländischen Saardam arbeiten zwei Russen. Beide heißen Peter und haben gute Gründe, ihre wahre Identität zu verbergen. Denn der eine ist ein Deserteur und der andere der russische Zar …
    Zu seinem selbst verfassten Libretto komponierte Lortzing eine mitreißende Musik, in der nicht nur die virtuosen Ensembles hervortreten, sondern auch die Auftrittsarie des Bürgermeisters, der zu Ehren des falschen Zaren getanzte „Holzschuhtanz“ oder die Arie „Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen“ zu gern gehörten Hits wurden.

  • Sa 10.03. 19.30 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • Fr 16.03. 19.30 Uhr
    Luisa Fernanda Saalfeld, Meininger Hof

    Temperamentvolle Rhythmen, gefühlvolle Romanzen, innige Duette, beeindruckende Wortgefechte und schmeichelnde Tänze führen uns ins Madrid des Jahres 1868. Der reiche Gutsbesitzer Vidal Hernando ist ein Liberaler, der Kavallerieoberst Javier Moreno steht auf Seiten der schwächelnden Monarchin Isabella II. Beide werben um die schöne Luisa Fernanda. Doch während die sich eindeutig für Oberst Javier entscheidet, zögert der – es gibt eine einflussreiche Rivalin! Große Gefühle werden in dieser spanischen Form der Operette ausgelebt, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Blüte erlebte und deren prominenteste Vertreterin „Luisa Fernanda“ ist.

  • Sa 07.04. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • So 15.04. 18.00 Uhr
    Konzert des Loh-Orchesters Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • Sa 28.04. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Di 08.05. 15.00 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Sa 12.05. 18.00 Uhr
    Wiehe, Festsaal im Stadtpark
  • So 13.05. 15.00 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Sa 19.05. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Di 05.06. 15.00 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.

  • Fr 08.06. 19.30 Uhr
    Romeo und Julia Rudolstadt, Theater im Stadthaus

    Freuen Sie sich auf einen weiteren großen Titel aus dem Shakespeare-Triptychon des TN LOS!. Genau der richtige Stoff für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, denn sie sind kaum älter als Romeo und Julia im gleichnamigen Drama. Diese Verliebten dürfen ihre Liebe nicht leben, da ihre beiden Familien in eine tödliche Feindschaft verstrickt sind, die sie aber mutig überwinden wollen. Der Bote allerdings, der Romeo in Julias List einweihen soll, mit der sie sich ihrer von der Familie geplanten Hochzeit mit einem anderen entziehen will, erreicht ihn nicht. So nimmt die berühmte Tragödie ihren Lauf. Romeo sieht die scheinbar tote Julia und nimmt sich verzweifelt das Leben. Als Julia kurz darauf erwacht, findet sie Romeo bereits leblos vor. Sie folgt ihm in den Tod.

    Übrigens: Nachdem den Touristen, die in Verona auf den Spuren von Romeo und Julia das Haus der Capulets suchten, ständig von den Einheimischen erklärt werden musste, dass es dieses in Wahrheit nicht gibt, kamen die findigen Norditaliener vor etwa hundert Jahren auf die Idee, einen einfachen Stall umzubauen und in diese Sehenswürdigkeit zu verwandeln. Ein ausrangierter Sarkophag wurde kurzerhand als Balkon angebaut. Seit dieser kreativen baulichen Lösung können die Veroneser die Fragen nach dem Haus Julias zwar nur mit einem Schmunzeln, aber für alle Liebeswallfahrer befriedigend beantworten.