Kammerkonzert der Max-Bruch-Gesellschaft

Alireza Khiabani, „Canto Perpetuum“, für Horn, Harfe, Violine und Violoncello
Hans Henning Ginzel, „Blendung“, für Flöte, Klarinette, Violine, Viola und Violoncello, frei nach Texten von Athanasius und E.T.A. Hoffmann
Max Bruch, Streichquintett Nr. 2
Maurice Ravel, Introduction et Allegro für Flöte, Klarinette, Streichquartett und Harfe

  • So 05.11. 11.00 Uhr Cruciskirche Sondershausen

Termine